Tel: 04671/3544 Sportlerheim

            

1. Herren

1. Herren (263)

Dienstag, 15 Mai 2018 09:02

Dörpum verliert in Harrislee wichtige Punkte

geschrieben von

Der SV Dörpum hat mit dem 0:2 (0:2) beim TSV Nord Harrislee drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Verbandsliga Nord verloren. Vor allem mit dem ersten Abschnitt war Nord-Coach Dennis Peper zufrieden: „Meine Jungs haben genau nach den Vorgaben gespielt.“ Dabei spielte dem TSV die frühe Führung durch Christoph Rösner (5.) in die Karten. Die überlegenen Harrisleer erspielten sich reihenweise Chancen. Die besten vergaben Rösner und Hossein Ahmadi, ehe Luca Regazzo mit einem wuchtigen Kopfball zum 2:0 traf (22.). Nach dem Wechsel waren die Gastgeber nicht mehr so dominant, standen aber gut in der Defensive, so dass Dörpum nichts Nennenswertes zustande brachten.

Montag, 30 April 2018 14:38

Dörpum wehrt sich beherzt

geschrieben von

Die Gastgeber lieferten dem Tabellenführer über einen Stunde lang einen großen Kampf auf Augenhöhe. Erst durch einen etwas fragwürdigen Strafstoß von Daniel Matthiesen (65.) geriet Dörpum in Rückstand. Ken Dikun machte mit dem 0:2 (83.) dann den 18. Sieg im 22. Spiel für Nordmark Satrup und die erste Heimniederlage für Dörpum in diesem Jahr perfekt. „Dass das hier kein Zuckerschlecken für uns wird, war uns von vornherein klar. Wir haben im ersten Durchgang überhaupt nicht ins Spiel gefunden, waren noch weit weg von unserem Leistungsvermögen. Deswegen wurde es in der Pause etwas laut in der Kabine. Wir haben uns dann etwas gesteigert und wurden für unsere Geduld belohnt“, meinte Satrups Trainer Detlev Hinrichs. Dörpum-Coach Marc Schollek schaute schon auf das nächste Spiel. „Am Dienstag geht es zu Schleswig IF, und ich hoffe, dass wir hier heute nicht zu viele Körner gelassen haben. Unser Plan, Satrup nicht ins Spiel kommen zu lassen, ging bis zum Elfmeter voll auf. Durch so einen fragwürdigen Strafstoß zu verlieren, ist schon bitter. Aber Kompliment an meine Jungs, die haben sich wieder super verkauft“, so Schollek. Dörpum spielte mutig mit und hatte auch gute Chancen, die aber Satrups Torhüter Jan Mathiesen vereitelte. Zum Bruch im Spiel der Gastgeber kam es, als sich der Satruper Stürmer Daniel Matthiesen bei einem Zweikampf mit Christopher Brühl und Matthiesen an der Strafraumgrenze theatralisch fallen ließ und den besagten Strafstoß bekam. SHZ,Pu

Sonntag, 22 April 2018 19:55

Dörpum verlässt Abstiegsplätze

geschrieben von

„Wir haben schon in der ersten Halbzeit nicht zwingend genug gespielt, haben es nicht verstanden, Dörpum unter Druck zu setzen. Die waren heute bissiger, wussten, worum es für sie geht. Am Ende hätten sie sogar noch höher gewinnen können“, war RW-Trainer Bodo Schmidt enttäuscht. Marc Schollek hingegen freute sich über drei wichtige Punkte. „Die Jungs haben genau das gemacht, was ich wollte. Unser Plan ist voll aufgegangen. Alle haben es heute gut gemacht und sich auch belohnt. Diese Punkte hier in Niebüll hatten wir nicht eingeplant. Jetzt haben wir die Abstiegsränge verlassen.“

Niebüll versuchte von beginn an Druck aufzubauen, die Gäste in die eigene Hälfte zu drängen. Aber Dörpum schaltete blitzschnell um, sorgte mit seinen Kontern für Gefahr vor und im TSV-Strafraum. Aber zunächst waren beide Abwehrreihen aufmerksam, ließen nichts zu. Die wenigen Distanzschüsse waren weder für Lars Christiansen noch Eik Sönksen ein Problem. Das Derby wurde zunehmend intensiver und nahm Tempo auf. Zwischen den Strafräumen wurde verbissen um jeden Ball gekämpft. Nach gut einer halben Stunde wurden dann auch die Chancen besser – zunächst für Dörpum. Nach einem schönen Konter über die rechte Seite passte Malte Johannsen (33.) den Ball quer in die Mitte auf Henrik Möllgaard, der frei aus acht Metern knapp rechts am Tor vorbeischoss. Das Tempo wurde weiter erhöht, und jetzt zeigten beide Abwehrreihen Lücken. Bei der ersten wirklichen Chancen ging Niebüll in Führung: Nach Flanke von Kim Lennert Lorenzen von der linken Seite hielt Björn Petersen am Fünfmeterraum seinen Bauch hin und bugsierte den Ball so zum 1:0 (37.) ins lange Ecke. Kurz vor der Pause scheiterte Malte Johannsen (43.) auf der Gegenseite aus spitzem Winkel an Lars Christiansen.

Nach der Pause drehten die Gäste mit viel Einsatz und Kampf das Spiel. Niebüll hatte dem wenig entgegenzusetzen und wurde jetzt von den schnellen Dörpumer Stürmern ausgekontert. Malte Johannsen war von Christian Rogge nicht zu halten, passte flach auf Möllgaard in den Strafraum, und der schob den Ball zum 1:1 (61.) ins Tor. Niebüll wirkte geschockt, Dörpum setzte nach. Zehn Minuten später köpfte Möllgaard die Gäste mit 1:2 (70.) in Führung. Jetzt versuchten die Platzherren noch einmal alles, gingen volles Risiko, aber die Chancen lagen klar auf der anderen Seite. „Das haben wir nicht mehr so gut ausgespielt“, sagte Schollek, der noch bis zum Abpfiff um diesen wichtigen Derbysieg bangen musste.

Montag, 16 April 2018 09:15

Wichtiger Sieg für den SVD

geschrieben von

„Es ist ärgerlich, dass wir immer eine Viertelstunde brauchen, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Die Abwehr hat heute super gespielt, kaum Chancen zugelassen. Das waren drei ganz wichtige Punkte. Manchmal hat man eben Glück mit den Einwechslungen“, freute sich SV-Coach Marc Schollek über seinen Joker Malte Johannsen, der den Unterschied ausmachte. Die Gäste waren spielerisch klar überlegen. Nach einem langen Ball auf die rechte Seite wurde Daniel Püschel im Laufduell von Christopher Brühl im Strafraum gefoult. Den Strafstoß verwandelte Erik Wegner souverän zum 0:1 (12.). SIF setzte nach. Morten Wegner (29.) zog aus 20 Metern ab, aber Eik Sönksen parierte glänzend. Danach kämpfte sich Dörpum ins Spiel. Der Schuss von Sergiu Precup (33.) aus kurzer Distanz wurde geblockt, Bastian Koslowski (37.) legte den Ball an Jason-David Helbig im SIF-Tor vorbei, aber auch am Tor. Einen hohen Ball konnte die SIF-Abwehr nicht klären, Christoph Volquardsen köpfte ihn mit einer Bogenlampe zum 1:1 (38.) ein. Kurz vor der Pause schoss Püschel, aber Matthies Nicolaisen klärte den Ball vor der Linie. Die Partie wurde immer kampfbetonter. Nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung traf Malte Johannsen mit fulminantem Schuss ins kurze Eck zum 2:1 (58.). Dörpum war jetzt im Spiel, und nach einer Ecke von Volquardsen köpfte Johannsen zum 3:1 (62.). SIF war geschockt, die Platzherren spielten sie zeitweise nach Belieben aus. Koslowski (66.) zog aus zehn Metern ab, Helbig parierte. SIF versuchte zu kontern, kam aber kaum noch durch. Auf der Gegenseite hatte Malte Johannsen mehrfach den Hattrick auf dem Fuß.  SHZ,pu

Dienstag, 03 April 2018 06:23

Glücklicher Punkt gegen Büsum

geschrieben von

Der SV Dörpum kam nach einer schwachen Vorstellung am Ende zu einem glücklichen Unentschieden. „Nach der schlechten ersten Halbzeit müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Den nehmen wir gerne mit, auch wenn er nicht verdient war. Aber in einem schlechten Spiel muss man sich halt auch das nötige Glück erkämpfen – und das haben wir heute gemacht“, konnte SV-Trainer Marc Schollek mit dem Remis sehr gut leben. Dörpum kam zunächst kaum ins Spiel. Die Gäste waren deutlich aggressiver und präsenter in den Zweikämpfen, setzten die Platzherren unter Druck. Die hatten zunächst große Probleme mit den schnellen Gästen. Kurz vor der Pause kam Büsum nach schönem Diagonalpass durch einen Kopfball von Andreas Schulze zum verdienten 0:1 (43.).  Danach stellte Schollek um, wechselte Henrik Möllgaard und Momme Petersen ein, und jetzt lief es deutlich besser. Dörpum bekam Zugriff auf die Partie, und nach Flanke von Sergiu Precup köpfte Möllgaard den Ball wuchtig zum 1:1 (52.) ins Tor. Die Gastgeber wurden jetzt immer stärker, aber nach einem langen Einwurf der Gäste auf den Elfmeterpunkt verschätzte sich Torhüter Eik Sönksen, griff daneben, und Andre Peterson köpfte zum 1:2 (63.) ins leere Tor. Dörpum drängte weiter, aber erst in der Nachspielzeit erlöste Möllgaard mit seinem zweiten Kopfballtreffer zum 2:2 (90.+3) seine Mitspieler.

Montag, 26 März 2018 19:53

4:1 Sieg gegen Lieblingsgegner

geschrieben von

Dörpums Trainer Marc Schollek atmete nach diesem wichtigen Heimsieg erleichtert auf: „Ich bin hoch zufrieden. Wir hatten zunächst einige Probleme, aber das 1:0 war der Knotenlöser. Danach haben wir richtig gut gespielt und verdient gewonnen.“ Die SG scheint den Dörpumern zu liegen. Es war der vierte Sieg in Folge. Das sah auch Rolf Flatterich so. „Das hier ist nicht unser Pflaster. Vor dem Tor waren wir nicht konsequent und entschlossen genug. Die Niederlage ist ärgerlich, aber verdient, wenn auch vielleicht zwei Tore zu hoch“, sagte der SG-Coach.

Den besseren Start hatten die Gäste. Die SG stand sehr hoch, setzte die Platzherren früh unter Druck und zwang sie zu Fehlern. Einen Freistoß von Daniel Dau (13.) faustete Eik Sönksen weg, den Konter von Marten Dierks (19.) klärte Alwin Petersen im letzten Moment. Dann kam Dörpum auf Betriebstemperatur. Einen langen Pass verlängerte Malte Johannsen mit dem Kopf, und Thorsten Hansen traf aus sechs Metern zum 1:0 (21.). Die Gastgeber setzten nach. Ein Kopfball von Thorsten Hansen (28.) traf die Latte, den Schuss von Malte Johannsen (29.) hielt Patrick Hanisch auf der Linie. Nur selten konnte sich die SG befreien, ein Schuss von Maurice Reiners (32.) verfehlte knapp das Tor. Auf der Gegenseite verhinderte Hanisch mit einer tollen Parade nach Schuss von Johannsen ein weiteres Gegentor, war dann aber machtlos, als Johannsen aus acht Metern zum 2:0 (35.) traf.

Nach der Pause agierten die Platzherren deutlich aktiver, hatten mehrere gute Möglichkeiten. Nach der gelbroten Karte für Nico Pascal Samow (66.) nutzte Dörpum die Überzahl zur Entscheidung aus. Nach schönem Zuspiel von Momme Petersen traf der eingewechselte Christoph Volquardsen zum 3:0 (72.). Bei die Gästen gingen die Köpfe nach unten, und die SG war mehr auf Schadensbegrenzung aus. Trotzdem erhöhte Sergiu Precup mit einem schönen Kopfball-Aufsetzer auf 4:0 (76.). Den Schlusspunkt setzten die Gäste: Marten Dierks nutzte eine Nachlässigkeit der Dörpumer Defensive zum 4:1 (86.).

Mittwoch, 14 Februar 2018 08:52

Zweiter Testspielsieg - Schollek verlängert

geschrieben von

Dörpum bestimmte gegen den Ersatz geschwächten TSV über 90 Minuten das Spiel. Nach dem 1:0 (16.) durch Momme Petersen vergab der Verbandsligist aber zunächst weitere beste Möglichkeiten. Erst Torjäger Malte Johannsen sorgte für das 2:0 (74.). „Das war eine gute Trainings- und Laufeinheit auf Kunstrasen. Sonst ist ja nicht viel möglich. Wir trainieren hauptsächlich in der Reithalle und machen dort unsere Konditionsarbeit. Das sind solche Spiele sehr willkommen“, ist Marc Schollek trotz aller Widrigkeiten zufrieden mit der Vorbereitung. Nach dem 3:1-Sieg gegen Mitte NF war es der zweite Sieg gegen einen Kreisligisten. Am Sonnabend um 11 Uhr in Viöl trifft Dörpum auf den Landesligisten SV BW Löwenstedt. „Möglicherweise werden wir noch kurzfristig unter der Woche gegen einen anderen Gegner spielen“, so der SV-Trainer, der unter der Woche mit dem SV Dörpum verlängerte. Schollek wird auch in der nächsten Saison Trainer sein. „Es macht Spaß, mit den Jungs zu arbeiten, und sie haben zugestimmt, dass ich es weiter machen darf“, musste er nicht lange überlegen.

Dienstag, 30 Januar 2018 06:01

SV Dörpum glaubt an den Klassenerhalt

geschrieben von

Marc Schollek hat bereits Ende letzten Jahres den Kunstrasenplatz in Viöl für zwei Vorbereitungsspiele nach der Winterpause gebucht – mit Weitblick. „Ich habe aus meiner Zeit in Bredstedt gelernt. Da haben wir zu dieser Zeit meist nur ein Testspiel machen können. Diesmal haben wir drei sichere Spiele“, freut sich der Trainer des SV Dörpum. Und die wird er auch brauchen können, denn der Aufsteiger in die Verbandsliga Nord steht derzeit auf einem Abstiegsplatz. Da liegt noch jede Menge Arbeit vor Schollek und seinen Jungs.

„Das war schon ernüchternd für mich. Bisher habe ich nur das erste Auswärtsspiel bei der SG Oldenswort-Witzwort gewonnen. Danach haben wir nicht schlecht gespielt, aber sehr oft sehr unglücklich verloren. So haben wir das Heimspiel gegen Jübek durch einen Treffer in der Nachspielzeit mit 3:4 und gegen Niebüll auch nur mit 0:1 verloren. Das zeigt mir aber, wie viel Potenzial in der Mannschaft steckt. Wir sind aber noch zu grün, zu unerfahren. Wir kassieren einfach zu viele unnötige Elfmeter“, zählt der Dörpumer Coach seine Baustellen auf.

Da nützt es ihm wenig, dass seine Jungs nach den Niederlagen oft gelobt werden: „Dafür können wir uns nichts kaufen. Wir spielen guten Fußball, erarbeiten uns auch Chancen, nutzen diese aber nicht. Gleichzeitig bekommen wir zu viele einfache Tore.“

Die Folge ist erst ein Heimsieg für die früher so heimstarken Nordfriesen. Über mangelnde Motivation kann sich Marc Schollek dabei nicht beklagen. „Ich habe immer mindestens 15 Spieler beim Training. Es bringt Spaß, mit ihnen zu arbeiten. Der Erfolg wird sich schon noch einstellen. Ich kann nicht erwarten, dass es in zwei Monaten gleich besser wird“, so der SV-Trainer.

Nun wird er sich mit seinen Jungs auf die Rückserie vorbereiten. Nach wie vor glaubt er fest an den Klassenerhalt: „Wir sind uns einig, dass wir eine gute Rückrunde spielen werden und sind uns sicher, dass wir es noch packen werden. Dafür werden wir alle in die Waagschale werfen“, verspricht Marc Schollek der Konkurrenz einen großen Kampf.

In den Vorbereitungsspielen trifft Dörpum am Sonnabend, 3. Februar, um 14 Uhr in Bredstedt oder in Breklum auf die SG Mitte NF, spielt auf dem Kunstrasenplatz in Viöl am 10. Februar um 11 Uhr gegen den TSV Süderlügum und am 17. Februar um 14 Uhr gegen den SV BW Löwenstedt. Die Rückrunde beginnt für den SVD dann am Sonnabend, 24. Februar, um 14 Uhr mit dem wichtigen Auswärtsspiel beim Tabellenschlusslicht TSV Nord Harrislee. „Wir wollen uns Wiesharde als Vorbild nehmen, die im letzten Jahr eine große Serie gestartet haben und zeigen, dass der SV Dörpum noch da ist“, so Schollek.
Montag, 08 Januar 2018 11:54

SVD wird Zweiter beim LVM-Cup 2018

geschrieben von

Der SV Dörpum belegte beim Futsal-Tunier um den LVM-Cup 2018 in der Langenhorner Sporthalle den zweiten Platz.

Nachdem es gegen die Gastgeber der SG Langenhorn/Enge-Sande zu einem  1 : 1 langte,

folgte gegen Titelverteidiger SV Frisia 03 eine klare 0 : 3 Niederlage. Danach gab es drei Siege am Stück.

Zunächst besiegte man den TSV Hattstedt mit 4:1, dann den TSV Süderlügum mit 1:0 und schließlich den TSV Goldebek ebenfalls mit 1:0.

Somit stand vor dem letzten Spiel gegen das SZ Arlewatt schon der zweite Platz fest. Diese wurde allerdings mit 0 :3 verloren.

Abschlußtabelle

1. SV Frisia 03 Risum-Lindholm 6 15 18
2. SV Dörpum 6 -1 10
3. TSV Süderlügum 6 1 9
4. TSV Hattstedt 6 -3 7
5. SG Langenhorn/Enge-Sande 6 0 7
6. TSV Goldebek 6 -5 6
7. Sportzentrum Arlewatt 6 -7 4

Alle Tore des Turniers könnt ihr euch hier anschauen.

Samstag, 23 September 2017 14:11

Marc Schollek neuer Trainer beim SV Dörpum

geschrieben von

Dörpum Fußball-Verbandsligist SV Dörpum ist auf der Suche nach einem neuen Trainer fündig geworden – und das im eigenen Dorf. Mitte der Woche konnte Marco Paulsen den Spielern und Co-Trainer Rüdiger Schmidt die frohe Botschaft verkünden: Neuer Trainer beim wird Marc Schollek. „Wir freuen uns, einen Trainer gefunden zu haben, der Erfahrungen in der Verbandsliga hat und die erfolgreiche Arbeit von Michael Albertsen fortsetzen möchte. Die Mannschaft freut sich schon auf ihn und er auf die Arbeit mit den Jungs", so der Vereinsvorsitzende. Marc Schollek trainierte zuletzt bis Ende 2015 den damaligen Verbandsligisten Bredstedter TSV und machte danach eine Pause. „Ich hatte zuletzt mehrere Anfragen, konnte mich aber nicht entscheiden. Die Aufgabe hier in Dörpum hat mich dann aber doch gereizt, ich habe wieder Lust und möchte den Jungs noch einiges zeigen. Da ich mittlerweile in Dörpum wohne, kann ich sogar zu Fuß zum Training gehen“, so Schollek. Bereits am Sonntag im Heimspiel um 14 Uhr gegen den TSV Süderbrarup wird der neue Coach auf der Bank sitzen und versuchen, seinen Co-Trainer Rüdiger Schmidt und sein Team zu unterstützen. Das Training wird Marc Schollek erstmals am Dienstag übernehmen. pu

 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen